Navigation
Malteser Simmern

Malteser Simmern macht sich stark in der Notfallseelsorge

Drei Helferinnen und Helfer erfahren Grundausbildung im Bereich Psychosoziale Notfallversorgung

30.10.2016

"Wenn Helfer Hilfe brauchen"

oder

"Wenn Trauer unüberwindbar scheint"

Dies sind nur zwei von vielen Schlagwörtern, die den Einsatz von Notfallseelsorgern erforderlich machen.

Unter dem Oberbegriff der Psychosozialen Notfallversorgung fasst man die zwei Themenbereiche "Einsatzkräftenachsorge" und "Krisenintervention" zusammen.

Sei es ein besonders belastender Großeinsatz eines Feuerwehrmannes oder eine erfolglose Kinderreanimation, nicht selten haben auch die Helfer und Retter ein Problem mit der Bewältigung der durchlebten Bilder. Typische Stresssymptome wie Schweißausbrüche, zittern oder Alpträume können letztlich in einer Posttraumatischen Belastungsstörung enden.

Damit es zu solch einem tragischen Verlauf nicht kommt, gibt es speziell geschulte Helferinnen und Helfer die im Umgang mit betroffenen Einsatzkräften die richtigen Worte und Anregungen finden.

Ein plötzlicher Sterbefall kann einen nahestehenden Menschen rasch aus seiner gewohnten Bahn werfen. Auch hier können die geschulten Helferinnen und Helfer in den ersten schweren Stunden der Trauer und der Hilflosigkeit den Menschen zur Seite stehen.

 

Die Malteser Simmern sind stolz, dass nun erstmalig drei Helferinnen und Helfer sich diesem schwierigen Thema widmeten und den Grundlehrgang erfolgreich abschließen konnten. Alle drei sind sich einig, dass sie in diesem Bereich weitere Fortbildungen besuchen möchten.

Wir sagen DANKE!

Weitere Informationen